Ich kam nachts in Berlin an, mit einem Rucksack und zwei Koffern, großen Erwartungen und ganz aufgeregt. Nach zehn Metern krachten die Räder meines Koffers ab, eine halbe Stunde später war mein Handy weg. Mein neuer Mitbewohner hatte vergessen, dass ich komme, und meine Matratze verliehen. Berlin hat mich nicht mit offenen Armen empfangen. Aber seit ich hier bin, lässt mich die Stadt nicht mehr los.

Twitter
E-Mail

Sofie Czilwiks Beiträge
Nachts auf dem Großmarkt
Damit die Erinnerung nicht verblasst
Und tschüss! – Die Gute-Reise-App des Innenministeriums