Die Stadt saugt dich auf, nur um dich sofort wieder auszuspucken. Berlin zeigt sich anfangs oft von seiner schönsten, gleichzeitig von seiner hässlichsten Seite. Glänzende Fassaden und schmutzige Straßen, ein Gefühl von Freiheit und absoluter Gleichgültigkeit.

Lasst uns reden!
Unser Reporter Shea Westhoff wollte eigentlich nur wissen, wie schnell er per Anhalter raus aus Berlin kommt. Dann lernt er etwas ganz anderes: Wie anonyme Großstädter:innen durch die Enge eines Autos miteinander ins Gespräch kommen. Von Ivy Nortey, Shea Westhoff und Paul Hildebrandt

 

Nachts auf dem Großmarkt
Mehr als 1.000 Tonnen Obst und Gemüse kommen jede Nacht in Berlin an – auf dem Großmarkt an der Beusselstraße. Bis zwei Uhr früh wird die Ware angeliefert, dann kommen die Kund:innen. Für die Lieferant:innen und Händler:innen ein Wettlauf gegen die Zeit. Von Sofie Czilwik und Laura Eßlinger

 

Von der Hand in den Mund
Gustavo ist aus Mexiko nach Berlin gekommen, um Geld zu verdienen. Dafür stellt er sich jeden Tag auf die Straße und jongliert. Nur wenn er gut ist, werfen ihm die Zuschauer:innen Münzen in den Hut. Wie kann er davon leben? Von Paul Hildebrandt

 

Drei Tage im Zentrum Europas
Welche Erwartungen haben Touristen an ihren ersten Besuch in der Hauptstadt? Wir haben uns am Flughafen Schönefeld umgeschaut und drei Israelis gefunden, die uns auf ihrer ersten Fahrt durch Berlin mitnehmen. Von Johanna Kleibl und Franziska Hoppen

 

How to be ein Berliner
Du kommst aus Stuttgart, Halle oder Paris und willst ankommen in Berlin und bei den Berliner:innen? Du befürchtest, dass dein Look nicht fresh genug ist für die Clubs? Wir sind schon vor Jahren zugezogen und wissen, wie du dich am besten anpasst. Mach’ es wie JFK – sei ein Berliner! Von Milena Hassenkamp und Marlene Brey

 

Ich packe meinen Koffer
…und nehme mit: ein Sextoy, einen Feigenbaum und ein Spielzeugauto. Jeden Tag kommen tausende Koffer in Berlin an. Keiner weiß, was sich darin befindet – bis jetzt. Denn wir haben nachgefragt: Was ist das Sonderbarste in deinem Koffer? Von Marlene Brey und Ann-Kathrin Jeske

 

Und Tschüss!
Jeder Mensch hat in Deutschland die gleichen Pflichten – vor allem Flüchtlinge. Fehltritte werden nicht geduldet. Falls Sie sich als Flüchtling hier falsch verhalten haben oder einfach so das Land wieder verlassen müssen, hilft Ihnen diese neue App dabei. Probieren Sie es aus und fangen Sie gleich an zu packen! Von Birte Mensing und Sofie Czilwik