Kathrin ist 32 und Single. Seit zehn Jahren sucht sie einen Partner, der zu ihr passt. In Berlin leben fast 4 Millionen Menschen. Da sollte doch eigentlich jemand dabei sein. Warum ist es trotzdem so schwer, sich in Berlin zu verlieben?

„Jeder hat ‘nen Hund, aber keinen zum Reden“, heißt es in einem Popsong über Berlin. Stimmt – denn mehr als jeder zweite Haushalt in der 4-Millionen-Metropole wird von Singles bewohnt. In Berlin lässt sich von Polyamorie bis Zölibat zwar alles mögliche ausprobieren, doch für einsame Herzen bleibt die Stadt ein hartes Pflaster.

Kathrin ist 32 Jahre alt, attraktiv, beruflich und finanziell abgesichert – und seit zehn Jahren auf der Suche nach einem Partner. Weder sie selbst noch ihre Familie machen Druck, endlich den passenden Mann fürs Leben zu finden. Und doch: Irgendetwas fehlt ihr. Kommt man im Leben erst richtig an, wenn man sich fest bindet?

Autorinnen: Sylvia Lundschien und Theresa Liebig